Nächster Film: Isle of Dogs

Isle of DogsLiebe Filmkunstfreunde.

Wir haben eine kleine Lücke genutzt, um vor „Mama Mia 2“ noch einen Film zu zeigen. Entschieden haben wir uns für Wes Andersons originellen Animationsfilm „Isle of Dogs“.

Isle of Dogs – Ataris Reise (D, USA 2018, R: Wes Anderson)

20 Jahre in der Zukunft bricht in der japanischen Metropole Megasaki City eine Hundeseuche aus und es wird befürchtet, dass diese ab einem gewissen Punkt auch auf den Menschen überspringen könnte. Der katzenliebende Bürgermeister Kobayashi (Stimme: Kunichi Nomura) beschließt deshalb, alle Hunde der Stadt auf die nahegelegene Insel Trash Island (quasi die ausgelagerte Müllhalde der Kommune) zu verbannen. Um zu zeigen, wie ernst es ihm ist, schickt Kobayahsi zuerst Spots (Liev Schreiber), den ergebenen Bodyguard-Hund seines Mündels Atari (Koyu Rankin), in das Insel-Exil. Aber das nimmt der 12-jährige Atari, der bereits einen schweren Zugunfall überlebt hat, bei dem seine Eltern ums Leben gekommen sind, nicht so einfach hin.

Wenige Monate später kapert er auf einer Militärbasis ein Flugzeug, um nach Trash Island zu fliegen und Spots zurückzuholen. Zur selben Zeit nutzt der Bürgermeister das Verschwinden
seines Schutzbefohlenen, um weiter Stimmung gegen die Hunde zu machen und sich so die nötige Unterstützung für ihre endgültige Ausrottung zu sichern…

Der Film erzählt letztlich eine Geschichte über Freundschaft, Treue und Unerschrockenheit, wenn er grundsätzlich danach fragt, wer wir Menschen sind und wie wir als Gesellschaft sein wollen. »Isle of Dogs« ist eine Verbeugung vor dem ermutigenden Heldentum der Kleinen und Schwachen. Vor allem aber ist Andersons neuer Film eine Absage an die Intoleranz. Wes Anderson zeichnet das Bild einer totalitären Gesellschaft, deren Machthaber per Dekret über Zugehörigkeit oder Ausschluss von Mitgliedern bestimmt.

Fazit: 101 Minuten reinster Wes Anderson – Fans des Exzentrikers kommen trotz leichter Abzüge in der B-Note also voll auf ihre Kosten, während der Film für einen harmlosen Animationsfilm- Nachmittag mit der Familie eher weniger geeignet ist.

Wir zeigen:

Isle of Dogs
am Donnerstag, den 05.07.2018 und
am Sonntag, den 08.07.2018 jeweils um 20:00 Uhr
Im Viktoria Filmtheater, Dahlbruch

Während dann die Klänge von Abba das Kino mit guter Laune füllen, können Sie sich schon einmal über die Zeit danach Gedanken machen. Sowohl eine Neuheiten- als auch Klassiker-Wahl stehen an. Dazu mehr in unserem nächsten Rundscheiben. Bis dahin erst einmal wieder „Film ab!“.

Jens Mankel       Ralf Schemmann       Ilka Henssen

Schlagworte:  

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.