Nächster Film: I am not your Negro (Blitzwahl)

Liebe Filmkunstfreunde.

Und wir haben einen Sieger! 11 Vereinsmitglieder haben ihre Stimme(n) abgegeben. Zum Vergleich: bei der letzten Wahl – mit mehr Laufzeit – waren es 13.

Sieger ist:
I am not your Negro – 6 Stimmen

Gefolgt von:
Wrong elements – 5 Stimmen
Es war einmal in Deutschland – 3 Stimmen
Tiger Girl – 3 Stimmen
Birth of a Nation – 1 Stimmen

Ist es Zufall, dass hier zwei Dokumentationen auf den Plätzen 1 und 2 liegen oder sollen wir auch weiterhin gezielt Dokumentationen zu interessanten Themen suchen? Lassen Sie es uns wissen.

In der Zwischenzeit zeigen wir:

I am not your Negro
Sonntag, den 25.06.2017
um 20:00 Uhr
im Viktoria-Filmtheater in Dahlbruch

I am not your Negro (USA, Schweiz) von Raoul Peck

Als der Schriftsteller James Baldwin 1987 verstarb, hinterließ er ein unfertige...

Mehr

Nächste Filme: Wir sind die Flut und Trainspotting

Liebe Filmkunstfreunde.

Die Filmplanung, wie wir sie auf der Jahreshauptversammlung angedacht hatten, ist aus verschiedenen Gründen ein wenig durcheinander gewürfelt worden, wie ein Blick ins aktuelle Kinoprogramm zeigt.

Zunächst einmal läuft der iranische Film „The Salesman“ im normalen Programm des Viktoria-Filmtheaters. Wir werden daher nach den Osterferien eine erneute Neuheiten-Wahl in bewährter Manier durchführen.

Kommen wir aber zu den Filmen, die tatsächlich in unserem Programm auftauchen:

Wir sind die FlutSF-Mystery aus Deutschen Landen? Das ist wahrlich ungewöhnlich. Grund genug für uns den Film „Wir sind die Flut“ näher zu betrachten und dann auch ins Programm zu nehmen...

Mehr

Nächster Film: Paterson

PatersonLiebe Filmkunstfreunde!

Wenn man sich die Wettervorhersage anschaut, so sieht es demnächst recht trübe aus. Und was macht man in so einem Fall? Richtig – ins Kino gehen. Und da haben wir gleich einen Leckerbissen für Sie. Der Film „Paterson“ scheint gut in diese Tristesse zu passen – Schließlich ist der Alltag der Titelfigur monoton und langweilig: Paterson (Adam Driver) arbeitet als Busfahrer in der Kleinstadt Paterson und hat seinen festen Tagesablauf: Er fährt stets dieselbe Route, beobachtet dabei das Geschehen um ihn herum und hört Bruchstücke von Gesprächen seiner Passagiere. In seiner Mittagspause setzt er sich in einen Park und schreibt Gedichte, die er niemandem zeigt. Am Abend geht er mit seinem Hund spazieren, bindet ihn vor einer Bar an und trinkt exakt ein Bier.

Mehr

Einladung zur Mitgliedsversammlung 2017

Liebe Filmkunstfreunde!

Ein weiteres Kinojahr neigt sich mit filmischen Ausflügen nach Neuseeland und in die USA dem Ende zu. Ein Jahr, das wiederum ein buntes Programm zu bieten hatte, aber in dem wir auch das ein oder andere gesehen haben, an dem wir arbeiten wollen und müssen. Allen voran die Frage, warum so wenige Vereinsmitglieder den Weg in unsere Vorstellungen finden. Ist das Programm doch nicht so gut? Liegen unsere Sendetermine so ungünstig? Wir möchten uns nicht auf den Standpunkt stellen, das alles gut ist, solange die Beiträge pünktlich gezahlt werden. Daher stellen wir jetzt schon die Frage an alle: Woran liegt es? Und damit eng verbunden: Was können wir ändern?

Wir laden Sie – nicht nur um diese Punkte zu besprechen ganz herzlich zu unserer diesjährigen ordentlichen M...

Mehr

Double Feature: The Shining und Room 237

Liebe Filmkunstfreunde.

The ShiningDie kalte, regnerische Novemberzeit lädt ein, ins Kino zu gehen. Und während draußen ungemütliche Regenschauer herunterkommen, bieten wir Ihnen, wie schon  angekündigt, einen schauerlichen Filmabend der besonderen Art: Am 13.11. zeigen wir Stanley Kubriks Grusel-Klassiker „The Shining“ mit dem großartigen Jack  Nicholson in Hochform. Muss man noch etwas über diesen Film sagen?

Zur Handlung: Der ehemalige Lehrer und Schriftsteller Jack Torrance (Jack Nicholson) übernimmt die Stelle des Hausverwalters in einem mit einem Mythos behafteten Berghotel in Colorado. Während der Wintermonate soll Jack das alleinstehende Gebäude im Auge behalten. Der Familienvater sieht darin die perfekte Gelegenheit, in Ruhe seinen Roman zu beenden...

Mehr

Crowdfunding – Refusing to Ghost

Liebe Filmkunstfreunde.

Wissen Sie, was „Crowdfunding“ ist? Nicht? Stellen Sie sich vor, jemand hat eine Idee, welcher Art auch immer, und ist der festen Überzeugung, dass diese Idee das Zeug hat, zu einer wirklich guten Sache zu werden. In unserem Fall nehmen wir mal einen Filmemacher, der ein tolles Projekt hat – aber kein Geld. Die Banken winken müde lächelnd ab, Investoren gibt es nicht und die Filmstudios machen sich entweder nicht mal die Mühe, mit den Schultern zu zucken oder wollen den Film nur mit heftigen Auflagen drehen und zwar genau so, wie sie es sich vorstellen. Und nun verschwindet das Drehbuch in einer Schublade und wird nie mehr gesehen. Schade eigentlich, aber so ist das nun mal – oder auch nicht.

Hier setzt „Crowdfunding“ an, also die Finanzierung durch...

Mehr

Änderung des Klassikers – Being John Malkovich

Being John Malkovich

Liebe Filmkunstfreunde.

Es ist inzwischen scheinbar eine Tradition geworden, dass ein vorher als „verfügbar“ gekennzeichneter Klassiker plötzlich nicht mehr verfügbar ist, wenn man ihn denn  tatsächlich haben will. Keine lieb-gewonnene Tradition, zugegeben, aber irgendwie schon eine Tradition.

Jedenfalls hat es dieses Mal „French Connection – Brennpunkt Brooklyn“ erwischt. Damit kommt der Zweitplatzierte „Being John Malkovich“ ins Spiel.

Being John MalkovichBeing John Malkovich, USA, 2000, R: Spike Jonze
Der erfolglose Puppenspieler Craig (John Cusack) muss sich einen Job suchen und landet in einem Büro im 7 1/2 Stock, welches man nur gebückt betreten kann und wo er einen Tunnel entdeckt, der zu einem 15 Minuten Trip in den Kopf von John Malkovich einlädt...

Mehr

Wahlergebnis Klassikerwahl

Liebe Filmkunstfreunde.
Hier noch ein kurzes Schreiben, bevor wir uns in die Sommerpause verabschieden. Die Klassikerwahl ist entschieden. Knapp, aber entschieden. Gewonnen hat der Thriller „French Connection – Brennpunkt Brooklyn“.

French Connection PlakatFrench Connection – Brennpunkt Brooklyn (The French Connection), USA 1971 R: William Friedkin Friedkin erzählt eine zum einen in extrem nüchternen Eindrücken gehaltene, zum anderen von durchaus kritischen Tönen untermalte Geschichte über die Polizeiarbeit zweier Cops (Gene Hackman und Roy Scheider), die sich kaum von den verbrecherischen Methoden der Dealer unterscheidet. Als sie erfahren, dass ein französischer Großdealer sich in New York aufhält, haben die beiden ein Problem...

Mehr

Filmwahl: Die Klassiker

Und unser nächster Film ist? Nun, das entscheiden wieder Sie! Wir haben viele interessante und spannende Vorschläge bekommen, welcher Klassiker als nächstes zurück ins Kino kommen soll. Vielen Dank für die rege Beteiligung! Leider war auch diesmal die Zusammenstellung der endgültigen Liste ein wenig frustrierend, da erwartungsgemäß nicht alle Filme verfügbar waren. Wir haben aber sieben Filme, die wir zur Wahl stellen können.

Amadeus (Directors Cut), USA 1984, R.: Milos Forman

Als Wolfgang Amadeus Mozart (Tom Hulce) nach Österreich kommt, bringt er es schnell zu beträchtlichem Ruhm, zieht aber auch Neid auf sich...

Mehr

Nächster Film: Anomalisa

Liebe Filmkunstfreunde.

Nachdem Sture Böcke eine unerwartet gute Resonanz hatte, machen wir – wie angekündigt – mit unserem zweiten Film weiter:

AnomalisaPlakatAnomalisa

Der erfolgreiche Ratgeberautor Michael Stone (Stimme im Original: David Thewlis) kommt nach Cincinnati, um einen Vortrag zu halten. Unglücklich verheiratet und einsam, nimmt er Kontakt mit seiner Ex-Freundin Bella (Tom Noonan) auf. Das Treffen in der Hotelbar endet jedoch im Fiasko, denn Bella hat die mehr als zehn Jahre zurückliegende Trennung noch immer nicht verwunden. Später am Abend begegnet Michael zwei anderen Frauen, die sich als Fans seiner Werke entpuppen. Nach ein paar Drinks ist er Feuer und Flamme für die schüchterne Lisa (Jennifer Jason Leigh), die anders zu sein scheint als alle Frauen, denen er je begegnet ist...

Mehr